Koordinator

 Gazi University (GU)

 

Die Gazi Universität ist eine gut etablierte Universität in der Türkei. Sie gehört zu den wenigen türkischen Universitäten, deren Geschichte bis 1920 zurück reicht. Die Gazi Universität umfasst 22 Fakultäten, 7 Institute, ein türkisches Musikkonservatorium und 10 Berufsschulen. Laut Statistik der Gazi Universität 2013 gibt es 2.065 Lehrkräfte, 400 Dozenten, 240 Ausbilder und 1170 wissenschaftliche Mitarbeiter. Die Gesamtzahl der Studierenden umfasst 77.250. Aus dieser Perspektive ist die Gazi Universität eine der größten Universitäten in der Türkei. Sie ist in der Türkei auch für ihre pädagogischen Forschungen bekannt.


 Partnerorganisationen

 The European Pole of Knowledge (Europole)

 

Europole ist eine gemeinnützige öffentliche Einrichtung mit einer großen Anzahl an Mitgliedern (Universitäten, regionale Verwaltungen, Verbände, Schulen, Universitäten, mit mehr als 140.000 Mitgliedern) in Italien. Sie sind in Verona verortet und als Rat für die europäische Bildungsintegration als direkt mit allen ​​regionalen und nationalen Bildungsinstitutionen wirkende Einrichtung anerkannt. Das Haupttätigkeitsfeld besteht im Vorantreiben der europäischen Dimension und Integration durch europäische Projekte und zusätzliche Förderung - Europäische Workshops, Seminare, Konferenzen, Partnerschaften. Europole arbeitet in allen Bereichen der Bildung, von ITC bis zu Fortbildungskursen für Lehrer und Kita-Erzieherinnen sowie in der Erwachsenenbildung. Die Mitglieder des Netzwerks arbeiten mit Lernenden, die von sozialer und kultureller Ausgrenzung bedroht sind wie Lernenden mit Behinderungen und anderen besonderen Bedürfnissen wie begabte und talentierte Kinder.


 

 

Ländliche Erwachsenenbildung Thüringen (LEB)

Die LEB ist Anbieter für allgemeine und berufliche Erwachsenenbildung und durch das für Bildung zuständige Ministerium anerkannt.

Wir sind erfahren im Umgang mit Jugendlichen, die Motivationsdefizite beim Lernen und Arbeiten haben. In zahlreichen Projekten haben wir uns damit auseinandergesetzt, sie beim Durchhalten ihrer Ausbildung und Qualifizierungen zu unterstützen. Für die erfolgreiche Begleitung solcher Prozesse war es notwendig, innovative und kreative Lehr- und Lernmethoden z.B. im Konfliktmanagement, der Teambildung oder der Lernkompetenz einzusetzen. Wir sind Verfechter kooperativer Lernstile: Wir sind überzeugt davon, dass heterogene Lerngruppen alle Lerner bereichern – sowohl die stärkeren als auch die schwächeren.

Wir verfügen über Erfahrungen hinsichtlich innovativer Lernmethoden für erwachsene Multiplikatoren wie Lehrkräfte, Trainer und Erwachsenenbildner.

Wir pflegen Kontakte zu den am Prozess Beteiligten und Entscheidungsträgern und können sie in Netzwerke einbinden.

Unter Anderem arbeiten wir mit dem ThILLM – dem Thüringer Institut für Lehrplanentwicklung, Lehrerbildung und Medien zusammen. Das ThILLM ist verantwortlich für die Weiterbildung der Thüringer Lehrkräfte und kann das Projekt durch die Erfahrungen in der Lehrerweiterbildung bereichern.


EDUcentrum 

EDUcentrum ist eine gemeinnützige Organisation, deren Ziel in unkonventionellen und innovativen Formen der Bildung und der Motivationsförderung für das lebenslange Lernen sowie der Förderung einer aktiven Einstellung zur Weiterbildung besteht. Daher bestehen die Hauptaktivitäten in der Umsetzung innovativer Methoden, im Einsatz von IKT in der Bildung, der Schaffung von Tools für „Distance und Blended Learning“ sowie der Erstellung von Materialien für Trainer und Lernende. Unter den Mitgliedern des EDUcentrum gibt es erfahrene Methodiker sowie Trainer und Projektmanager, die in einer Vielzahl von durch den ESF und LLP geförderten Projekten beteiligt waren. Sie haben Erfahrung in der Entwicklung von Lernmaterialien für die Grundschüler und methodische Instrumente für Lehrer und Ausbilder.


 

 

 

FaLang translation system by Faboba

 Disclaimer

This project has been funded with support from the European Commission in the scope of Erasmus + Programme conducted by TR, European Union Ministry, Centre for EU Education and Youth Programmes (The Turkish National Agency, http://www.ua.gov.tr). This publication reflects the views only of the author, and the Turkish National Agency or European Commission cannot be held responsible for any use, which may be made of the information contained therein.